Integrierte Mobilität in der Dorfgemeinschaft

Hier finden Sie Angaben zum Projekt.

Schwerpunkt ist privates Carsharing unter Einbindung multimodaler Mobilitätsformen wie z.B. Pedelec, Lastenfahrräder, Mitfahrbörse etc.

Erfahren Sie hier mehr über das CarSharing, die Vorteile und wie Sie sich registrieren, ein Fahrzeug buchen oder Ihr eigenes Auto einbringen können.

Lesen Sie hier wo die Räder ausgeliehen werden können.

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns und geben Sie uns ein Feedback.


Hier geht's zu dorfbeweger e.V.

mit Informationen zum Verein, Spendenkonto, Beitrittserklärung, Bildergalerie und Presseberichten.


Informationen zum Projekt

Integrierte Mobilität in der Dorfgemeinschaft

mit Schwerpunkt privates Carsharing unter Einbindung multimodaler Mobilitätsformen

wie z.B. Pedelec, Lastenfahrräder, Mitfahrbörse etc.

Dorf-CarsharingFörderkennzeichen: 03KKW0288

Laufzeit: 01.09.2019 bis 31.08.2021

Beteiligte Partner

Zukunft - Gemeinschaft - Klima

 

23 % der CO² Emissionen pro Kopf entfallen auf dem Bereich Mobilität.

 

Seit August 2018 liegt das für Ortenberg von ECOLIBRO aufgestellte Multimodale Mobilitätskonzept für den ländlichen Raum mit Schwerpunkt Elektro Mobilität gefördert vom BMVI  vor. Hier setzt das aktuelle Förderprojekt des Bundesumweltministeriums zusammen mit dem Projekträger Jülich an.

 

Jetzt sollen die hier gewonnenen Erkenntnisse in Effolderbach zusammen mit den Bürgern umgesetzt werden.  Das Förderprojekt soll es möglich machen Taten folgen zu lassen. Konzepte sollten nicht in der „Schublade“ verschwinden oder zu spät umgesetzt werden, da später die Aktualität nicht mehr gegeben ist.

 

Ziel ist die Etablierung eines dörflichen Mobilitätssystems mit den Bausteinen privates Carsharing, Leihstationen mit Pedelecs und E-Lastfahrräder, sowie Mitfahrbänke und Bürgerauto => Pendlerbus im Carsharingsystem. Die Leihstationen der Pedelecs und die Parkplätze der Leih-Fahrzeuge befinden sich auf städtischen Grundstücken, die strategisch im Dorf verteilt sind.  Die Ausleihstationen bestehen aus abschließbaren Fahrradboxen, die mit einer REFID Funktion bei Berechtigung geöffnet werden können. Die Fahrzeuge werden online gebucht und auch über einen Dienstleister abgerechnet.

 

Familien können sich in zweierlei Weise in das Corporate CarSharing einbringen: 

  1. Sie können ihren Pkw abschaffen und Sharing-Fahrzeuge nutzen. 
  2. Sie können ihren eigenen Pkw in das Sharing einbringen. Dieser steht dann weiterhin direkt vor der eigenen Haustür und ist fast genauso bequem nutzbar wie bisher. Man muss ihn lediglich über das Sharing-Portal vorher buchen. 

Die Dorfbewohner von Effolderbach sollen motiviert werden ein Mobilitätswandel zu vollziehen und zu einer Mobilitäts-Community zusammen zu wachsen. Die Stadtverwaltung ist unterstützend tätig und fördert Initiativen. Das Projekt soll die Dorfbewohner von Effolderbach und auch die der Nachbarorte motivieren ein Mobilitätswandel zu vollziehen und zu einer Mobilitäts-Community zusammen zu wachsen. 

 

 

Welche Bereiche des Alltagshandelns sollen durch das Vorhaben angesprochen werden? 

 

Das Mobilitätsverhalten der Menschen soll angesprochen werden. Strecken unter 10 km sollen möglichst mit dem Pedelec erledigt werden. Da die in der Studie untersuchten PKWs durchschnittlich nur 4 Stunden pro Tag unterwegs waren, stellen diese Zeit-Potentiale für ein Carsharing dar. Wie in der vorliegenden Studie (https://www.ortenberg.net/seite/414159/elektromobilit%C3%A4t.html) dargestellt ergibt sich z.B. nach Auswertung des Fuhrparks einer Ortenberger Familie, dass bei Abschaffung von einem der 2 PKWs und stattdessen Nutzung eines Carsharings Autos fast 3.000,-€ jährlich eingespart werden können. 

 

Die erfolgreiche Umsetzung des Projekts in Effolderbach spart voraussichtlich einen CO² Ausstoß von rund 18 to/ Jahr ein.